ThüTZ -Thüringer Trauma Netzwerk

News

Aktuelles

Webseite für Helfende im Bereich der Arbeit mit geflohenen Menschen

Lydia Hantke und Hans Görges vom Institut Berlin haben eine Webseite als Informations- und Selbstfürsorgetool für Helfende im Bereich der Arbeit mit geflohenen Menschen gestaltet: http://www.be-here-now.eu/

Die Übungen und Erklärungen sind dazu gedacht, die Kraft und den Willen zur Veränderung all derer aufrecht zu erhalten, die sich ehren- oder hauptamtlich um die neuen Menschen in unseren Ländern kümmern.

Hilfetelefon Sexueller Missbrauch

Missbrauchsbeauftragter startet am 15. Januar 2016 neue wissenschaftliche Begleitforschung beim bundesweiten Hilfetelefon Sexueller Missbrauch und ein zusätzliches Angebot: das Hilfetelefon Forschung. Seit 2010 wurden 30.000 Gespräche am Hilfetelefon Sexueller Missbrauch geführt.

Berlin, 13.01.2016. Am Freitag startet die neue wissenschaftliche Begleitforschung beim Hilfetelefon Sexueller Missbrauch (0800 2255530). Beauftragt wurde das Universitätsklinikum Ulm unter der Leitung von Prof. Dr. Jörg M. Fegert, der bereits die erste wissenschaftliche Begleitforschung des Hilfetelefons in den Jahren 2010/2011 unter der ersten Unabhängigen Beauftragten, Dr. Christine Bergmann, Bundesministerin a. D., durchgeführt hatte. Mit der neuen wissenschaftlichen Begleitforschung startet auch ein neues telefonisches Angebot: das Hilfetelefon Forschung (0800 4455530). Die Befragung findet anhand eines wissenschaftlich geprüften Fragenkatalogs, dem Childhood Trauma Questionnaire (CTQ), statt, der in zahlreichen Studien eingesetzt wird. Diese Angaben ermöglichen es, Vergleiche mit internationalen Studien zu ziehen und somit aussagekräftigere Interpretationen eigener Daten zu erhalten. Ziel ist es, ausgehend von den Ergebnissen der Begleitforschung, Handlungsschritte zur Verbesserung der Situation Betroffener sowie zur Prävention abzuleiten.

Seminare zu Dissoziativen Störungen in Potsdam

Anne Schmitter-Boeckelmann führt im Frühjahr 2016 zwei Wochenendseminare in Potsdam zum Thema „Diagnostik und Behandlung traumatisierter Kinder und Jugendlicher mit dissoziativer Symptomatik und dissoziativen Störungen“ durch. Weitere Informationen finden Sie hier.

Neuer Kurs 'Traumapädagogik und Traumazentrierte Fachberatung (DeGPT und BAG TP)' ab 2015

Am 22.10.2015 startet in Rohr unser neuer Kurs „Traumapädagogik und Traumazentrierte Fachberatung (DeGPT und BAG TP)“. Die Inhalte, Termine und Rahmenbedingungen finden Sie auf unserer Webseite unter http://www.thuetz.de/traumafach.shtml. Der Kurs wird ca. zwei Jahre dauern und mit einem Zertifikat der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie (DeGPT) und der BAG Traumapädagogik abgeschlossen.

Internationales Traumatherapie-Symposium in Leipzig

Vom 11.-13.06.2015 findet in Leipzig ein Internationales Trauma-Symposium statt mit dem Thema "Gruppentherapie, Täterbindung und soziale Neurobiologie" Weitere Informationen finden sie unter http://www.traumapotenziale.de. Flyer hier herunterladen

Neu: Trauma-Supervision in der Pfalz

Dip.-Psych. Gabriele Kluwe-Schleberger bietet ab sofort Supervisionen für Trauma-Therapeuten, EMDR-Therapeuten und Traumapädagogen im Pfälzer Wald an. Weitere Informationen finden Sie hier.

Buchempfehlung: Handbuch Traumakompetenz

Aktuell ist von Lydia Handke und Hans-J.Görges das „Handbuch Traumakompetenz – Basiswissen für Therapie, Beratung und Pädagogik“ erschienen (ISBN 978-3-87387-868-6). Das Buch ist für die Praxis der Arbeit mit traumatisierten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen geschrieben und besteht aus einem theoretischen Teil und einem umfangreichen Übungsteil.

Buch 'Ein Leben mit Autismus – Die etwas andere Anthologie'

Im Herbst 2012 erscheint das Buch „Ein Leben mit Autismus – Die etwas andere Anthologie“ – Herausgeberin ist Emma Wolff. Das Buch enthält Werke von Autisten und Menschen, die mit dem Syndrom in Berührung kamen. Wer einen Einblick in das alltägliche Leben oder in die Gefühlswelt eines Autisten haben möchte, findet diesen in dieser Sammlung von Kurzgeschichten, Gedichten, Songtexten, Bildern und Fotografien. Weitere Informationen finden Sie hier

Upgrade-Seminar für Absolventen des Kurses 'Traumapädagogik/Traumafachberatung' am 03./04.02.2012 in Rohr

Im April 2012 bieten wir ein Upgrade-Seminar für Absolventen des Kurses „Traumapädagogik und Traumazentrierte Fachberatung“ zur Zertifizierung durch die DeGPT und BAG Traumapädagogik" an.
>> weitere Informationen

Im zweiten Halbjahr 2010 wurde durch die Deutschsprachige Gesellschaft für Psychotraumatologie (DeGPT) und die Bundesarbeitsgemeinschaft Traumapädagogik (BAG TP) ein neues Curriculum veröffentlicht, dessen Absolventen nun auch eine direkte Zertifizierung durch diese Fachgesellschaften erhalten.

Absolventen aus unseren früheren Kursen erhalten nun die Möglichkeit, mit der Absolvierung eines 2-tägigen Upgrateseminars ebenfalls das neue Zertifikat der DeGPT und BAG TP nachträglich zu erhalten. Weitere Informationen und das Anmeldeformular können Sie hier downloaden:

Ausschreibung (.pdf)

Anmeldung(.pdf)

Entstehung eines Arbeitsbuches für die Traumatherapie mit Kindern

Felicitas Medau hat einen Entwurf für ein Arbeitsbuch für die Traumatherapie mit Kindern entwickelt. Wir stellen Ihnen hier den Entwurf vor und würden uns freuen, wenn Sie uns aus Ihrer praktischen Arbeit heraus Ihre Meinungen, Ideen und neue Vorschläge schicken würden.

Download des Entwurfes (.pdf)

Fachtag in Wolfersdorf

Am 5. Oktober 2011 findet in Wolfersdorf (Nähe Neustadt/Orla) ein Fachtag zum Thema „Traumatisierte Kinder und Jugendliche in den Hilfen zur Erziehung“. Dieser Fachtag ist eine Kooperationsveranstaltung zwischen WENDEPUNKT e.V. und dem PARITÄTISCHEN Thüringen. Dipl.-Psych. Gabriele Kluwe-Schleberger ist auf dem Fachtag mit einem Forum „Traumazentierte Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in der Jugendhilfe“ vertreten.

Eine Anmeldung ist bis zum 25.09.11 möglich (Mail: wolfersdorf@wendepunkt-ev.net), Ansprechpartner ist Helmut Kreuter
Flyer zum Download (.pdf)

Einführungsveranstaltungen zum Kurs 'Traumazentrierte Fachberatung/-pädagogik' beim DEB Suhl

Am 27.05.2011 und 22.07.2011 führt das DEB in Suhl jeweils eine Einführungsveranstaltung durch, in welchem Dipl.-Psych. Gabriele Kluwe-Schleberger den Kurs "Traumazentrierte Fachberatung/-pädagogik nach den Richtlinien der DeGPT und der BAG Traumapädagogik" vorstellt. Die Veranstaltung ist von 13-18 Uhr geplant. Die Seminarkosten betragen 69,00 €.

Anmeldungen und weitere Informationen erhalten Sie beim DEB Suhl:
Tel. 03681 80320-0
Mail: suhl@deb-gruppe.de

Neuer Kurs Traumazentrierte Fachberatung/-pädagogik

Neuer Kurs „Traumazentrierte Fachberatung/-pädagogik“ nach den Richtlinien der DeGPT.

Am 25.02.2011 startet in Rohr ein neuer Kurs „Traumazentrierte Fachberatung/-pädagogik“. Termine, Kosten, Teilnahmebedingungen usw. finden Sie auf unserer Webseite unter http://www.thuetz.de/traumafach.shtml

Neuer Band der Bundesarbeitsgemeinschaft für Prävention und Prophylaxe e.V.

Der 8. Band steht unter dem Thema „Häusliche Gewalt“ und kann über die BAG bestellt werden (http://www.praevention.org). Im Buch ist Gabriele Kluwe-Schleberger mit zwei Beiträgen vertreten: „Traumatherapie und therapeutische Beratung“ und „Psychotraumatische Folgen häuslicher Gewalt“

Literatur-Neuerscheinungen zum Thema 'Trauma und Sucht'

In den vergangenen Jahren gab es zahlreiche Neuveröffentlichungen zum Thema „Trauma und Sucht“. Anbei eine interessante Zusammenstellung zum Download

Weitere Literatur finden Sie im Bereich Publikationen.

Serviceangebot des Bundesverbandes der Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe

Seit dem 25.11.2010 wird im Internet eine Datenbank mit Beratungseinrichtungen für von Gewalt betroffene Frauen und Mädchen zur Verfügung gestellt. Die Datenbank wird regelmäßig aktualisiert und beinhaltet auch eine Regionen-Suchfunktion. Sie können das Angebot unter http://www.frauen-gegen-gewalt.de/vor_ort/?m=Hilfsangebote nutzen.

Neue Vorschriften für die Verordnung von Methylphenidat

„Bei der Behandlung von ADHS-Kindern darf nicht mehr zuerst ein Medikament mit dem Wirkstoff Methylphenidat verordnet werden.“ So ist es in der Pressemitteilung der BPtK vom 24.09.2010 zu lesen. Hier die vollständige Pressemitteilung

Beitrag 'Entführung' bei Lexi TV

Am 20.08.2010 sendete der MDR einen Beitrag zum Thema „Entführung“, bei welchem auch Gabriele Kluwe-Schleberger als Interviewpartnerin mitwirkte. In der Mediathek auf der Internetseite des MDR können Sie sich den gesamten Beitrag ansehen: http://www.mdr.de/search/mediasearch/?words=entf%C3%BChrung

Radio-Interviews bei Landeswelle Thüringen

Dipl.-Psych. Gabriele Kluwe-Schleberger gab im März dem Radiosender Landeswelle Thüringen ein Interview zum Thema Frühlingsgefühle. Hier können Sie dieses Interview hören:
Hier .mp3 herunterladen

Im Mai folgte ein weiteres Interview zum Thema Farbwirkungen.
Hier .mp3 herunterladen

Literaturhinweis zu neuem Buch von Karl Heinz Brisch

Im Klett-Cotta Verlag erschien aktuell das neue Buch von Karl Heinz Brisch mit dem Titel „SAFE® – Sichere Ausbildung für Eltern“. Das Buch vermittelt Eltern die notwendige Sicherheit für den feinfühligen Umgang mit ihrem Baby, begleitet werdende Eltern in der Schwangerschaft und im ersten Lebensjahr des Kindes. Es ist eine hervorragende Basis für eine sichere Bindungsentwicklung des Babys, so dass die Kinder lebenslang selbstsicher, belastbar und sozial kompetent sind.

Neue Zertifizierungskriterien für EMDR-Therapeuten ab 01.01.2010

Auf der Webseite der Fachgesellschaft EMDRIA http://www.emdria.de finden Sie die neuen Zertifizierungskritierien und den neuen Kompetenzrahmen für die EMDR-Europa-Zertifizierung als Therapeut/in.

Neuerscheinung: 'Ekel als Folge traumatischer Erfahrungen'

Der Sammelband enthält die Beiträge des weltweit ersten Symposiums, das sich ausschließlich mit dem Thema Ekel beschäftigt hat. Grundlagenbeiträge bekannter Fachwissenschaftler und Praktiker werden durch zahlreiche neue Erkenntnisse in diesem sträflich vernachlässigten Thema geöffnet und anhand von konkreten Fallsituationen diskutiert. Der Band – herausgegeben von Dr. Ralf Vogt – enthält u. a. Beiträge von Gabriele Kluwe-Schleberger und Renate Hochauf.
Psychosozial-Verlag, ISBN 978-3-8379-2074-1

Neuerscheinung 'Nach dem Trauma...'

Im Erfurter Heliosklinikum fand im Dezember 2006 ein Symposium zur Posttraumatischen Belastungsstörung statt. Aus den Beiträgen dieser Verantstaltung erstellte Ralf Erkwoh (Hrsg.) die Publikation "Nach dem Trauma .... Eine Übersicht über Ansichten und Erfahrungen". Gabriele Kluwe-Schleberger ist eine der Autoren und mit einem Beitrag zum "Konzept von Trauma und Posttraumatischer Belastungsstörung aus der Sicht einer Praktikerin" vertreten.
Das Buch erschien im Ariadne-Fach-Verlag Aachen unter der ISBN 3-929011-38-7.

Zulassungsbeschränkung Methylphenidat

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat mit Wirkung vom 01.09.2009 die Zulassung von Arzneimitteln mit dem Wirkstoff „Methylphenidat“ (z. B. Ritalin) geändert. Dies könnte ein wichtiger Beitrag zum Abbau von Über- und Fehlversorgung mit Methylphenidat bei Kindern und Jugendlichen sein. Mehr dazu lesen Sie hier.

Buchempfehlung: Regenbogenland – Buch von Sabine Marya und Didi Lindewald

Ab sofort kann das Regenbogenland-Buch über das ThüTZ erworben werden.

Das Regenbogenland-Buch ist ein Buch, das einem Innenkind vor allem gute Gefühle machen kann, ein Buch, das es sich wie einen guten Freund nehmen kann, wenn man Unterstützung braucht. Eine „gute Gefühle mach“-Buch. So etwas wie ein Helferchen in der Not oder in der Einsamkeit und Isolation.

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeit hier

Artikel zu Gewalt gegen Kinder im Freien Wort am 13.05.09

Im Freien Wort erschien am 13.05.09 der Artikel „Die Gefahr droht von Mama und Papa“ unter Mitwirkung von Gabriele Kluwe-Schleberger. Weiteres über den Artikel erfahren Sie hier

Fachberaterkurs am Landesjugendamt Sachsen-Anhalt

Ab dem 19.09.2009 findet beim Landesjugendamt Halle eine berufsbegleitende Fortbildung „Traumazentrierte Fachberatung/-pädagogik (nach den Richtlinien der DeGPT)“ statt. Interessenten können sich anmelden bzw. informieren bei Frau Kriesel: Heide.Kriesel@lvwa.sachsen-anhalt.de oder Tel.: 0345 514 1649 „

Symposium Körperpotenziale 2009 in Leipzig

Vom 18.-20.06.2009 findet in Leipzig das Symposium „Körperpotenziale 2009“ statt. Es steht in diesem Jahr unter dem Thema „Ekel – ein häufig tabuisiertes Basisgefühl in der Psychotherapie - bzw. Ekel – als besonderes Problem der Behandlung von Psychosomatik- und Komplextraumapatienten“. Die ThüTZ-Mitglieder Frau Dr. Renate Hochauf und Dipl.-Psych. Gabriele Kluwe-Schleberger werden u. a. auf dem Symposium mit einem Beitrag vertreten sein. Anmeldungen zum Symposium sind über http://www.koerperpotenziale.de möglich.

Aktuelle Lehrangebote

Aktuelle Lehrangebote
des ThüTZ

Aktuelle Veranstaltungen
mit ThüTZ-Beteiligung

Downloads für Seminarteilnehmer

Login


realisierung: hypertexxt
Stand: 19.07.17